Herzlich Willkommen bei

Archiv für die Kategorie ‘Nähstübchen’

Taschen-Sew-Along 2017

Hallöchen ihr Lieben!

Dass ich neuerdings auch bei Instagram zu finden bin, habt ihr nun sicherlich mitbekommen. Lange Zeit habe ich mich dagegen gesträubt, doch jetzt wollte ich es mal ausprobieren und muss sagen, dass mir die Plattform ganz gut gefällt. Habe natürlich zunächst einmal diverse Leute abonniert, die ich von hier und da so kenne und mich ein wenig umgeschaut.

Wenn ich gerade nichts zu tun habe, stöber ich gerne mal in der „Entdecken“ Rubrik rum. Dabei bin ich unter anderem auch auf Greenfietsen und 4Freizeiten gestoßen, die in diesem Jahr zusammen ein Taschen-Sew-Along organisieren. Dabei soll jeden Monat eine Tasche zu einem anderen Thema genäht werden. Hier die Themen:

tsa2017_jahresbanner_600px

Die Idee gefällt mir und Taschen kann Frau ja bekanntlich nicht genug haben :D Mal sehen, wie oft ich es tatsächlich schaffe mitzumachen. Für Januar habe ich mich bei den beiden bereits inspirieren lassen und eine passende Anleitung gefunden. Da meine Omas Weihnachten eher leer ausgegangen sind und meine Mutter und ich eh die Idee hatten ihnen Stoffbeutel zu schenken, passt das thematisch schon mal ganz gut :) Jetzt muss ich also nur noch passenden Stoff raussuchen und mich ein wenig mit der Anleitung beschäftigen, damit es losgehen kann. Wenn ich etwas fertig habe, zeige ich euch das natürlich auch hier.

 

6 Köpfe 12 Blöcke – Sew Along – Januar

Hallo ihr Lieben!

Über Instagram bin ich auf 2 Jahres-Näh-Projekte aufmerksam geworden, bei denen ich gerne mitmachen möchte. Zumindest, sofern ich jeweils die Zeit dazu finde. Heute stelle ich euch das erste Projekt und mein Ergebnis vor. Demnächst folgt dann auch Projekt Nummer 2.

6 Damen haben sich zusammen getan und das Sew Along für einen Jahresquilt mit jeweils einem anderen Muster pro Monat überlegt. Wer wirklich jeden Monat das vorgestellte Muster nach der entsprechenden Anleitung näht, bekommt am Ende des Jahres auch noch eine Anleitung dazu, wie aus den 12 Blöcken eine Decke bzw. ein Quilt werden kann.

6koepfe-12bloecke-button

Bisher hatte ich mit Patchwork eigentlich nicht viel am Hut, bis auf den Gedanke, aus alten Festival- und Band-Shirts ggf. irgendwann mal eine Decke zu nähen. Das erste Muster mit dem Namen „Rolling Stone“, zu dem Dorthe auf ihrer Seite lalala-Patchwork die Anleitung zur Verfügung gestellt hat, hat es mir irgendwie angetan und ich wollte einfach mal ausprobieren, ob ich das nicht auch hinkriege. Also gesagt – getan:

Am letzten Wochenende habe ich mal meine Stoffkiste durchwühlt und ein paar farblich zusammenpassende Stoffe rausgesucht nd mir ein paar Gedanken darüber gemacht, welche man wie genau in diesem Muster anordnen kann. Klar war, dass der weiße Stoff mit den bunten Tieren in die Mitte soll. (Den Stoff habe ich übrigens 2013 bei meinem ersten Stoffmarktbesuch gekauft und er ist immer noch nicht komplett verarbeitet…) Schließlich habe ich mich für die blauen Wolken auf grünem Hintergrund und den blauen Stoff als Kombi entschieden und das Muster grob zu Papier gebracht.

Nachdem ich ein wenig getüftelt hatte, wie ich die einzelnen Teile ohne passende Maßeinheit auf dem Lineal zugeschnitten kriege, habe ich mit dem Zusammennähen der ersten Teile begonnen. Selbst die Anfänge mit dem Innenkreis sowie den ersten blauen Ecken sah schon ziemlich cool aus.

Die weiteren blauen Ecken wurden natürlich auch noch angenäht, den einzelnen Quadrate zu Reihen verbunden und die 3 Reihen schließlich zu einem Block. Die Ecken/Spitzen passen vielleicht nicht 100% zusammen und die Ränder sind ein wenig schief geraten, aber fürs erste Mal bin ich doch ziemlich zufrieden mit meiner Arbeit.

foto-15-01-17-18-38-08

Ich bin gespannt, wie das Februar Muster aussieht und ob es mir ebenso gut gefällt. Wenn ich dann noch die Zeit finde und passenden Stoff zusammen gesucht bekomme, geht es sehr wahrscheinlich weiter.

Nun verlinke ich noch schnell meinen Beitrag unter der Anleitung und kümmere mich um den Zuschnitt für 2 andere Projekte. Vielleicht spiele ich auch noch etwas Sims 4 und am späten Nachmittag geht es dann ins Kino – endlich Star War gucken…

Ein paar Gedanken zu 2016

Hallo meine Lieben und frohes neues Jahr!
Wie bei vielen, möchte auch ich hier einen kleinen oder vielleicht auch größeren Rükblick auf 2016 starten, bevor es hier so richtig mit neuen Beiträgen startet. Ich hoffe, ich schaffe es dieses Jahr wieder etwas aktiver zu sein, was das Schreiben und auch ein paar andere Dinge angeht…! Nun aber noch ein paar Gedanken zu meinen Erlebnissen 2016:

Im Januar stand erst einmal Abschied nehmen auf dem Plan, weil ich mein Referendariat beendet habe und die Schule wechseln musste. Die Mädels aus dem Ref, meine Kolleginnen, die Schülerinnen und Schüler meiner Ausbildungsschule… Einige musste ich hinter mir lassen, aber ich habe den ein oder anderen im Laufe des Jahres wieder gesehen und habe zu einer Person auch noch recht guten Kontakt. Mit den Mädels ist es leider ein wenig im Sand verlaufen, was wirklich schade ist, weil wir eine tolle 5er Truppe waren. Vielleicht lässt sich da 2017 ja wieder etwas Kontakt herstellen…

Der Februar war geprägt von Neuem, was natürlich mit der neuen Stelle/Schule zu tun hatte. Eine ganz schöne Umstellung von ca. 10 Wochenstunden am Ende des Refs auf eine Vollzeitstelle mit 28 Stunden und eigner Klasse. Aber die Kolleginnen und Kollegen haben mich gut aufgenommen und das Verhältnis zu den meisten ist mittlerweile echt gut. Bei Fragen waren alle offen und hilfsbereit, was auch immer noch anhält. Ich fühle mich im Kollegium super aufgehoben!

Im März war ich mit meiner Besten in den Ferien ein paar Tage in Prag, die an sich sehr schön, zum Teil aber auch tierisch anstrengend waren. Da die Gute ja nun nicht mehr in der gleichen Stadt wohnt, musste die Reise erst einmal geplant werden… Die Hinreise starteten wir gemeinsam von hier aus mit meinem Auto, auf dem Rückweg nahm sie den Fernbus und ich fuhr alleine. Eigentlich wollte ich von der Reise ja berichten und ein paar Fotos zeigen, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen… Der Entwurf für den Beitrag schlummert im Entwürfeordner so vor sich hin. Sollte mal nachschauen, ob ich nicht gar schon etwas geschrieben hatte…

April und Mai waren hier im Blog absolute Flaute und ich kann jetzt gar nicht mehr genau sagen, woran es eigentlich lag. Aber der Fotoordner gibt ein wenig was her, über das ich kurz berichten kann. Im April habe ich mit einer Kollegin, ihrer und meiner Klasse sowie einer Betreuungskraft einen Ausflug zum Bauernhof gemacht. Es war eine nette kleine Wanderung, wir konnten uns vieles anschauen, Tiere füttern und streicheln. Es wurde natürlich auch gefrühstückt und anschließend noch auf dem nahe gelegenen Spielpltz getobt. Einige Eltern hatten sich netterweise bereit erklärt jeweils einen Schwung Kinder abzuholen und nach Hause zu bringen. Im Mai habe ich mit der damals 8. Klasse und dem WPK der Klassen 9/10 die angefangenen Patchwork Kissen beendet, die zum Teil echt toll geworden sind. Einige wurden, soweit ich weiß, zum Muttertag verschenkt, worüber sich die entsprechenden Mütter natürlich riesig gefreut haben. Der Stolz in den Augen der Teens, wenn sie auf die fertigen Kissen angesprochen und dafür gelobt wurden, war schön anzuschauen :)

Im Juni habe ich euch meine damalige Nähecke gezeigt. Seit der Mitbewohner im September ausgezogen ist, existiert sie so nicht mehr, da mein ehemaliges Mehrzweckzimmer (schlafen, arbeiten etc.) zum Arbeits- und Nähzimmer geworden ist. Der Monat war von langen Schul-/Arbeitstagen geprägt, da die Ferien kurz vor der Tür standen und somit Zeugniskonferenzen und ähnliches angesagt waren. Dafür startete ich dann kurz nach Ferienbeginn meinen Trip zur Besten und ihrem Freund. Wir haben die gemeinsame Zeit und das gute Wetter genossen, und ein bisschen was angeschaut, gemütlich auf dem Sofa Serien geguckt und waren Geocachen. Rundum ein guter Start in die ersten richtigen Sommerferien (vom Ref mal abgesehen…).

Der Juli war irgendwie Zoo-Monat. Als erstes war ich an meinem Geburtstag in Bremerhaven im Zoo am Meer, wovon ich hier berichtete. Dreieinhalb Wochen später, kurz vor Ferienende, nutzte ich mit meinen Eltern noch die Gelegenheit des langen Donnerstags im Erlebniszoo Hannover. Der eigentlich geplante Besuch bei einem Freund in Wiesbaden musste leider verschoben werden. Ich konnte ihn aber in den Herbstferien nachholen.

Im August starteten meine Kids in ihr zweites Schuljahr und die Einschulung der neuen Erstis fand statt. Unsere Zweit- und ein paar der Viertklässler begleiteten die Einschulung mit ein paar musikalischen Beiträgen. Wir bekamen 2 neue Kolleginnen, wovon eine leider zur Zeit nicht mehr arbeiten kann. Die andere übernahm eine unserer „neuen“ dritten Klassen und teilt sich nun den Flur mit mir. Ich fand diesen Monat auch ein wenig Zeit zum Nähen und verschenkte unter anderem eine Tasche, die ich euch hier zeigte.

Da ich im September weder im Blog etwas geschrieben, noch groß Fotos gemacht habe, kann ich lediglich eine Sache anführen, die den weiteren Verlauf des Jahres quasi mitbestimmt hat. Denn im September tauchte ein gewisser Herr (wieder) bei unserem wöchentlichen Spieleabend auf. Er wollte die früheren Kaffeeklatsch-Treffen wieder aufleben lassen, ich fand die Idee gut und – schwupps – durch einen Kommentar eines anderen Mitspielers, war das erste Einzel-Treffen vereinbart und die (unsere) Geschichte nahm quasi ihren Lauf. Kaffeetrinken, gemeinsamer Konzertbesuch und dann die Frage nach einem Date :)

Dieses fand am 01. Oktober statt und leitete die Herbstferien ein, über die ich ebenfalls berichtete. Irgendwie veränderte sich damit so einiges, was aber keinesfalls schlecht, sondern absolut schön ist! 3 Monate sind es nun schon und ich hoffe es folgen noch viele weitere!

Im November waren wir mit der gesamten Grundschule beim Weihnachtsmärchen und haben uns Dornröschen, aufgeführt von Schülerinnen und Schülern eines ortsansässigen Gymnasiums angeguckt. Ich bekam eine neue Schülerin in die Klasse und besprach mit der 3. das Thema Körper, zu dem wir abschließend kleine Vorträge hielten. In meiner Wohnung stand dann noch Streichen auf dem Plan. Nach 4 Jahren hatte ich mir die hellgrüne Wand und die darauf geklebten Schmetterlinge im Wohnzimmer übergesehen. Jetzt ist die Wand grau und von Zebra Bildern geziert.

Anfang Dezember war ich mit einer Kollegin, ihrer 3. und der anderen 3. bei der Freiwilligen Feuerwehr, wo wir ein paar Expereimente machten und uns ganz viel anschauen konnten. Am ersten Wochenende fand das traditionelle Adventskaffee der Besten in meinem Wohnzimmer statt. Es gab leckeren Kuchen und Muffins und viele nette Gespräche. Außerdem wurde aufgrund diverser vorangegangener Ereignisse ein Beschluss gefasst, der 2017 noch zu viel Packerei und Schlepperei führen wird. Es bleibt also spannend hier! Das erste Mal Weihnachten mit Freund verlief übrigens relativ ruhig und entspannt, wenn auch etwas anstrengend aufgrund der vielen Termine und der damit verbundenen Fahrerei. Dafür konnten wir am 27. noch einmal komplett abschalten und den Tag gemeinsam und vor allem in Ruhe genießen, bevor es für ihn dann noch mal 3 Tage arbeiten hieß. Den Silvesterabend verbrachten wir mit lieben Bekannten, Raclette, Spielen und diversen Alkoholika in meinem Wohnzimmer und hatten unseren Spaß dabei! :D

Geliebte Falten in Taschenform

Guten Abend oder auch schon ein Gruß zur Nacht!

Das Internet ist heutzutage voll von den verschiedensten Schnittmustern und Nähanleitungen, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Viele „Designer“ bieten ihre eBooks kostenlos an, bei anderen kann man sie kaufen. Eine Mischung aus beidem gibt es übrigens auch ;)

Mein erstes gekauftes Schnittmusterwar ein Rock und kam direkt als Nähpaket mit dem passenden Stoff. Danach entdeckte ich ziemlich bald Leni Pepunkt und ihre Anleitungen, die nach und nach immer wieder erweitert werden. Ich besitze so einige und habe auch schon diverse Teile genäht, aber es liegen auch noch Schnitte auf der Platte nach denen ich noch nichts genäht habe.

Als letztes habe ich mal wieder eine Falten.Liebe nach Lenis freeBook genäht und sie quasi an eine liebe Twitterin verschenkt. (Im Gegenzug gab es dann ein neues Gesellschaftsspiel. Das könnte demnächst der Startschuss für eine neue Kategorie hier werden…) Die erste, die ich genäht habe war für mich selbst und ich habe sie eigentlich gerne genutzt. Sie wurde als Tasche für die Tanzkurse auserkoren und liegt nun seit einer Weile inklusive 2 Paar Tanzschuhen im Schrank… -.- Ich möchte euch einfach mal beide Modelle zeigen:

DSC08865

Das verschenkte Modell. An den Seiten kann man gut die Kam Snaps (Druckknöpfe aus Plastik) erkennen, mit denen man die Tiefe der Tasche etwas variieren kann.

DSC08866

Auch beim Blick in die Tasche sind die Knöpfe gut zu sehen. Außerdem erkennt man die beiden rechteckigen Innentaschen, die ich auf das Futter genäht habe, sowie die übliche Kasten-Kreuz-Naht (oder wie auch immer man das nennen will) zur Befestigung/Stabilisierung der Henkel.

Falten.Liebe

Und meine Tasche. Auch sie hat Druckknöpfe zur Weiten-/Tiefenregulierung und unten am Boden erkennt man den zweiten Stoff, den ich ausgewählt hatte: schwarz mit weißen Punkten. Innen gibt es ebenfalls 2 Innentaschen und ein eingenähtes Schlüsselband. Leider habe ich davon kein Foto und um jetzt noch eins zu machen, fehlt das passende Licht… Leider reißt einer der Träger langsam aus, weil diese nur einfach zwischen Außen- und Innenstoff festgenäht sind. Daher werde ich wohl demnächst die obere Kante, die ich mit einem Zierstich noch einmal abgesteppt habe, auftrennen und die Henkel neu/besser befestigen müssen…

Und nun wünsche ich eine gute Nacht und verschwinde in mein Bett.

Meine Nähecke

Hallo ihr Lieben!

Ein paar genähte Sachen habe ich euch ja schon gezeigt und damit ihr mal wisst, wo das alles so entsteht, wollte ich euch mal meine kleine Nähecke im Wohnzimmer zeigen, die ab und zu etwas chaotisch, aber mittlerweile eigentlich doch recht gut sortiert ist ;)

Angefangen habe ich mit dem Nähen damals mit der alten Maschine meiner Mutter, worüber ich auf dem alten Blog auch schon mal etwas geschrieben hatte. Irgendwann gab’s dann die erste eigene Maschine, weil Mamas Diva doch immer mehr rumzickte. Mittlerweile hat sich auch noch eine Overlockmaschine dazu gesellt.

Für beide Maschinen habe ich im letzten Jahr Hüllen genäht, damit sie beim Rumstehen nicht so sehr einstauben. Bei der Nähmaschine war zwar eine dabei, aber das weiße Plastikteil hat mir nicht so zugesagt und so musste passend für beide Maschinen was farbenfrohes her.

Die Nähmaschine hat ihren Platz auf dem Gestell einer alten Singer Nähmaschine gefunden, die Overlock steht daneben auf einem kleinen Servierwagen, wird zum Nähen dann aber auf den Tisch gestellt, weil der Wagen doch zu wackelig dafür ist.

Daneben befinden sich diverse (durchsichtige) Kisten vom Möbelschweden, in denen sich Material befindet, sei es Garn, Stoff, Reißverschlüsse oder Knöpfe. Ebenso der rote Koffer mit Kam Snaps und dem Zubehör, sowie die Schneidematte, das Bügeleisen und das kleine Bügelbrett. Mittlerweile steht auch noch der Karton mit dem Plotter oben drauf, damit er auch immer griffbereit ist und ich ihn nicht erst vom Schrank im anderen Zimmer holen muss.

DSC08649

Näh-Weihnachten

Ja, ich weiß, dass Weihnachten nun schon etwas her ist, aber ich fand den Titel irgendwie passend für diesen Post, denn meine Weihnachtsgeschenke fielen dieses Mal sehr nähreich aus :D 2014 gab es ja bereits die Schneiderpuppe zu Weihnachten, 2015 waren die Geschenke etwas kleiner, dafür aber zahlreicher.

Das erste Weihnachtsgeschenk ist eigentlich gar kein Weihnachtsgeschenk, denn ich bekam es quasi als 23. Adventskalender Türchen von einer Freundin, die meinem Adventskalender-Post auf Facebook nachgekommen war. Eine kleine Spielerei, bei der diverse Leute aus der Freundesliste zu einem Adventskalender zusammen getragen wurden, sodass theoretisch jeder für ein Türchen verantwortlich gewesen wäre. Ich habe nicht erwartet, dass dabei etwas herum kommt und mich daher doppelt so sehr über das Geschenk gefreut. Drin war dieses Buch, aus dem ich direkt am 23.12. das erste Teil nähen „musste“ :) Aber dazu später mehr…

Foto 11.01.16 17 07 27

Die folgenden zwei Nähbücher durfte ich dann Heiligabend bei meinen Eltern auspacken und habe mich auch darüber sehr gefreut. Das Kuscheltierbuch hat es mir besonders angetan und ich würde am liebsten sämtliche Tierchen daraus nähen – nur wohin mit so vielen Tieren? xD

Foto 11.01.16 17 07 51

Zudem gab es noch 2 neue Scheren, eine von meiner Oma und eine von meiner Mama, die irgendwie zuvor meine kleine Stoffschere bei sich verbummelt hat, als ich sie liegen ließ (ja, ich weiß, selbst Schuld und so! Was lasse ich die auch bei meinen Eltern liegen…).

Foto 11.01.16 17 11 01

Das ein oder andere Teil bzw. Tier wird im Laufe des Jahres sicherlich aus diesen Büchern entstehen und ich werde versuchen euch diese dann auch hier zu zeigen ;)

Nikolaus-Babygeschenke

Eine Kollegin meiner Mama ist vor Kurzem Oma geworden und da wollte meine Mama eine Kleinigkeit verschenken. Da Kleidung bei den Kleinen ja meist in großer Anzahl vorhanden ist und die Babys eh recht schnell aus den ersten Sachen rauswachsen, sollte es dieses Mal etwas anderes sein.

Meine Mutter hatte bereits erfahren, dass der Kinderwagen bordauxfarben ist und hatte nach passendem Stoff Ausschau gehalten. Mit diesem kam sie dann irgendwann nach Hause.

Dazu hatte sie noch alte Kissenbezüge herausgeuscht und so besprachen wir am Montag nach dem Mittagessen dann mal unsere Ideen. Die Bezüge sollen als Bezug für die Decke im Kinderwagen dienen. Sie sind weiß und 2 von 3 haben auf der kompletten Vorderseite ein Lochmuster. Der dritte Bezug hat ebenfalls ein Lochmuster, allerdings nur einen relativ schmalen Streifen im oberen Drittel. Dieser sollte noch ein wenig aufgepeppt werden und so beschlossen wir, dass er mit ein paar Applikationen versehen werden soll.

DSC08371

Angefangen habe ich damit sogar noch am Montag, doch ich kam nur soweit, dass ich das Motiv und die zusätzlichen Verzierungen mithilfe von Stylefix auf den Bezug bügeln konnte. Am Mittwoch beschäftigte ich mich dann damit, alle Teile zusätzlich noch mit einem feinen Zickzackstich festzunähen, sodass sie auch die Waschmaschine gut überstehen sollten.

Zudem haben wir in Gemeinschaftsarbeit (mein Vater hat es entdeckt, ich habe den Kontakt hergestellt und meine Mutter hat es abgeholt) ein gebrauchtes, aber gut erhaltenes Stillkissen erwerben können, bei dem der Bezug allerdings doch sehr langweilig – weil schlicht hellblau – ist. Außerdem entdeckte ich auf einer Seite noch einen Fleck sowie ein klitzekleines Loch, die nun beide ebenfalls unter Applikationen aus demselben Stoff verschwunden sind.

Heute zum Nikolaus möchte sich meine Mama dann mit ihrer Kollegin, der Tochter und dem kleinen Erdenbürger treffen, um unsere Geschenke zu überreichen. Ursprünglich hatte ich überlegt, sie zu begleiten, wenn es die Zeit zulässt, aber das werde ich heute nicht mehr schaffen. Ich hoffe trotzdem, dass es der jungen Mama gefällt!

 

Nähen für einen guten Zweck

Ich bin bei Facebook in diversen Nähgruppen und eines Tages fragte dort jemand, ob man nicht Lust hätte für die Kinderkrebsstation in Wolfsburg zu nähen. Sie würde bei Interesse mal den Kontakt herstellen und dann eine Gruppe dafür gründen. Relativ schnell ging die Aktion an den Star und ich war von Anfang an dabei, zumindest als stille Leserin, weil zum Nähen nicht so viel Zeit war. Doch mittlerweile sind ein paar Teile entstanden, die ich euch zeigen möchte. Heute konnte ich sie im Nähwahna in Wolfsburg abgeben und bei der nächsten Gelegenheit finden sie dann auch den Weg in die Klinik.

Aus etwas Reststoff von Vorhängen entstanden diese 2 kleinen Monster, die sicherlich schnell von einem Kind adoptiert werden. Etwas zum Kuscheln und Sorgen teilen braucht man in der Situation ganz bestimmt!

Foto 03.11.15 15 31 45
Da bei der Behandlung auch diverse Infusionen zum Einsatz kommen und diese teilweise kein Licht vertragen bzw. um etwas Farbe ins Spiel zu bringen und so die Situation ein wenig angenehmer gestalten zu können, wurde an einem Prototypen für Infusionsbeutel gearbeitet und das Schnittmuster in der Gruppe zur Verfügung gestellt. Ich habe aus einem alten Stoff einfach mal 3 Stück in der kleinsten Variante genäht und kann mir gut vorstellen noch mehr davon, in anderen Größen und Stoffvarianten, zu nähen.

Foto 03.11.15 15 32 03
Bei meinem letzten Seminar in Wolfsburg nutzte ich die Gelegenheit und fuhr noch ein Stück weiter zum Nähwahna, einem Stoffladen, der sich bereit erklärt hatte, Stoffspenden entgegen zu nehmen und an Nähfeen wie mich und viele andere weiter zu geben. So suchte ich mir eine Tüte mit 2 mittelgroßen Stücken Jersey (grün und gemuster) aus und konnte sie nun auch mit ein paar zusätzlichen Reststücken aus der Stoffkiste vernähen. Entstanden sind 2 Oberteile nach dem Trotzkopf Schnittmuster in Größe 74 sowie 2 Paar Tippy Toes in verschiedenen Größen.

Foto 03.11.15 13 05 38

Ein Heim für Teebeutel

Eine liebe Kollegin von mir, die ebenfalls meine Betreuerin während des Referendariats ist, hatte gestern Geburtstag und da wollte ich ihr zumindest mit einer Kleinigkeit eine Freude machen, was mir auch tatsächlich gelungen ist :)
Der Herbst ist ja bekanntlich Erkältungszeit und vor allem in der Schule wird man mit allerhand Viren un Bakterien konfrontiert. Da kann ein Tässchen Tee definitiv nicht schaden und so hat besagte Kollegin bereits die Teezeit eingeläutet. Passend dazu hatte ich vor einer Weile ein kleines Etui für Teebeutel entdeckt, die englische Anleitung dafür gelesen und mich an die Nähmaschine gesetzt.

Das kleine Teil ist wirklich schnell zugeschnitten, da alle Einzelteile die gleiche Größe haben und dann ist es auch fix zusammen genäht. Ein paar Kleinigkeiten würde ich beim nächsten Mal dann allerdings anders machen… Leider ja habe ich auch nur 2 Fotos vom Endergebnis und keine von den Zwischenschritten, aber vielleicht kann ich das beim nächsten Mal ja nachholen ;)

Außen habe ich einen Kam Snap angebracht und ein Stück Webband doppelt gelegt als Lasche.

Innen gibt es 4 Fächer, in denen auf jeden Fall ein oder auch 2 Teebeutel Platz finden.

So kann man seine Lieblingsteesorten immer dabei haben und sich eine Tasse Tee gönnen, wenn man denn die Möglichkeit hat an heißes Wasser zu kommen ;) Eine kleine feine Geschenkidee für Leute, die gerne Tee trinken und sonst schon alles haben. Oder auch als kleine Zugabe zu einem größeren Geschenk dazu. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man einen Geldschein mit in das Etui legen kann und somit eine nette Möglichkeit für ein Geldgeschenk hat, ohne immer nur eine Glückwunschkarte mit Geld zu bestücken…

Schlagwörter-Wolke