Herzlich Willkommen bei

Archiv für Oktober, 2016

Freitagsfller #392

Hallo ihr Lieben!
Bevor ich so richtig ins Wochenende starte, nehme ich mir mal eben ein paar Minuten Zeit, um nach einer gefühlten Ewigkeit bei Barbaras Freitagsfüller mitzumachen :)

freitagsfüller

1. Muss man eigentlich immer über alles dreifach nachdenken? Man kann doch auch einfach mal machen und genießen.

2. Technomusik war irgendwie ziemlich beliebt als ich jung war.

3. Der Geruch von frisch Gebackenem ist einfach wunderbar.

4. Als ich gehört habe, dass unsere SL einen sinnvollen Vorschlag bezüglich Klassenleitung abgelehnt hat, habe ich gedacht: was soll das?

5. Meine Mutter sagte immer: jung, dynamisch, erfolgreich und meint damit, dass wir eigentlich alles schaffen können, wenn wir es wollen.

6. Auch das Regenwetter und meine damit zusammenhängende Müdigkeit wird vorbeigehen .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Geburtstagsfeier, zu der ich eingeladen bin, morgen habe ich gemütlich Zeit auf dem Sofa verbringen und zum Basketballspiel gehen geplant und Sonntag möchte ich möglichst vor dem Geburtstagskaffee bei meiner Oma noch etwas Schulkram schaffen!

Und nun wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende!

Herbstferien-Rückblick

Hallo ihr Lieben!

Der letzte Ferientag für Niedersachsen steht an, sodass ein kleines Resümee fällig wird, auch wenn ich mich gerade noch in Hessen aufhalte – aber dazu später mehr…

Offiziell fingen die Ferien aufgrund des Feiertags erst am 04.10. an, jedoch zählt für mich auch schon das Wochenende und eben der Feiertag dazu…

Bereits am Freitag ging es mit Kaffee trinken und dem ersten Heimspiel der Basketball-Saison los, das wir jedoch leider haushoch gegen den Meister verloren haben…

Für den Samstag stand dann ein Date auf dem Plan und ich war tatsächlich recht aufgeregt, als ich mich dafür fertig gemacht habe 😊Vorher hieß es dann allerdings noch Möbel abholen, die ich durch Kleinanzeigen gefunden hatte… 

Auf das Date folgten diverse Stunden zu zweit, die lediglich kurzzeitig unterbrochen wurden. Bei mir hieß es in der Zeit Möbel rücken und alte Möbel an den Mann bringen – bei ihm Küche fertig aufbauen, Garten und Arbeit…

Am Donnerstag sollte es dann zusammen mit meinem Bruder zur Etappe 1 der Ferien-Deutschland-Tour in Richtung Heilbronn gehen, wo wir eine Freundin von mir besuchten. Am Freitag waren wir dann auch in Heilbronn – etwas City, Kino und essen gehen – doch unser Hauptziel der Reise war am Samstag der nahegelegene Freizeitpark Tripsdrill. Das Highlight dort war definitiv die „Karacho“-Achterbahn! Da der Park an diesem Wochenende aufgrund der Altweibernächte sogar bis 21:00 Uhr geöffnet hatte, konnten wir die Bahn dann sogar noch im Dunkeln fahren 😄

Am Sonntag fuhr mein Bruder bereits früh mit dem Zug zurück nach Hause. Ich verbrachte noch etwas Zeit bei der Freundin und machte mich nach dem gemeinsamen Mittagessen mit ihrer Mutter auf den Weg zu Etappe 2.

Diese führte mich nach Bayreuth zur Besten, Ihrem Anhang und den 4 Katzen. Neben Bayreuth standen auch noch Kulmbach, Pegnitz und Weiden auf dem Plan, aber davon habe ich ja zum Teil schon berichtet 😉 Neben der ganzen Bewegung und der handwerklichen Betätigung, gab es aber auch Zeit zum Entspannen, Katzen kuscheln und natürlich ganz viel Quatschen ☺️

Am Freitag brach ich schließlich zu Etappe 3 nach Wiesbaden auf, um einen Freund zu besuchen, der dieses Jahr dorthin umgezogen ist. Am Abend haben wir gemeinsam gegessen und ich bekam – typisch Hessisch – Eier mit grüner Soße serviert, die mir echt gut schmeckten. Hinterher haben wir och so lange gequatscht, dass es reichlich spät wurde und wir beschlossen, dass wir keinen Wecker stellen würden. 

Nach dem Frühstück ging es erst mal zum Biebricher Schloss, das direkt am Rhein steht und ziemlich imposant ist. 

Auf dem Rückweg entdeckten wir im Schlosspark dann auch noch das kleine Lustschloss bzw. die Reste davon, was uns trotz dieser Tatsache besser gefallen hat. Wir besorgten Pizza und machte eine ausgedehnte Mittagspause, um am Nachmittag noch in die Innenstadt aufzubrechen.

Den Abend verbrachten wir dann mit essen, quatschen, Musik hören und Bier trinken.

Nun ist Sonntag und wir starten gleich zum Brunch, bevor ich mich für den Rückweg diverse Stunden ins Auto setzen werde… Morgen dann wieder Schule und ich weiß noch gar nicht so recht, wie ich den langen Tag überstehen soll, aber das wird schon irgendwie 😉

12 von 12 – Oktober 2016

Hallo ihr Lieben!

Der 12. ist ja nun schon wieder 2 Tage her, aber ich mag euch trotzdem noch meinen Tag in Bildern zeigen. Schließlich habe ich mir mittlerweile extra eine wiederholende Erinnerung ins Handy gespeichert, damit ich solche Blogaktionen nicht vergesse. Da ich zur Zeit aber unterwegs bin, bin ich einfach nicht dazu gekommen, den Tag direkt zu verbloggen. Aber jetzt geht’s los ;)

Zum Frühstück gab es erst mal 2 Scheiben Toast mit Käse.


Danach brachte ich den Angang der Besten bei knackigen 3 Grad Außentemperatur nach Pegnitz. Da der Kofferraum schon mit meinem Kram recht voll gestopft war, kam sein Kram auf die Rückbank.


Nachdem ich ihn abgesetzt hatte, machte ich mich auf den Weg in die Innenstadt, um mir diese ein wenig anzuschauen und zu cachen.


Als ich zurück war, kümmerte ich mich weiter um das Laminat im Flur der Besten. Zumindest bis zur Mittagsruhe. So fehlte schließlich nur noch etwas Feinarbeit und ein letztes Brett, um das wir ubs gestern kümmerten.


Als die Beste von ihrem Termin zurückkam, kümmerte sie sich ums Mittagessen und kurz danach beachen wir zum nächsten Termin nach Weiden auf.



Auch in Weiden sah ich mich ein wenig um, bekam mit, wie die Feuerwehr an einem Storchennest in Aktion war und versuchte mich an 3 Caches, wovon ich allerdings nur einen fand…

Als es mir dann irgendwann zu kalt wurde, genehmigte ich mir eine Tasse heiße Schokolade und wartete auf die Beste. Wir kauften noch etwas Kuchen, den wir uns später Zuhause schmecken ließen. 

Eine Weile später gab es dann auch Abendessen, eine kleine Spielrunde, jeweils ein Telefonat und dann begannen wir Supernatural zu gucken, weil die Serie bei uns beiden noch auf der Watchlist stand…

Lebenszeichen mit „WmdedgT?“

Hallo ihr Lieben!
Irgendwie habe ich es nach der 12von12 Aktion im August nicht mehr zum Schreiben geschafft, dabei wollte ich immer mal wieder, u.a. meine Lesestatistik in Worte fassen und etwas posten. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…!

Heute melde ich mich mit „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ in der Ferien-Version zurück und versuche innerhalb der nächsten 1,5 Wochen, obwohl ich  unterwegs sein werde, ein bisschen was nachzuholen, damit hier wieder Leben einkehrt! Aber jetzt erstmal zu meinem heutigen Tag:

Um kurz nach 5:00 bin ich schon halbwach, habe die ganze Nacht über nicht wirklich fest geschlafen, aber dazu ggf. später mehr. Um 5:15 klingelt der erste fiese Wecker (nicht meiner!), was mich lediglich aufgrund der Lautstärke stört. Es folgen weitere Weckeinheiten mit jeweils anderen Klingeltönen, bis um kurz nach 6:00 dann tatsächlich Aufstehen angesagt ist. Eine kurze Verabschiedung und ich verschwinde wieder im Bett. Ein kurzer Plausch per WA mit der besten, kurz vor 6:30 die Nachricht, dass mein Übernachtungsgast gut angekommen ist und ich kann die Augen wieder schließen.

Gegen 8:30 wache ich auf, checke per Smartphone, was im Internet so passiert ist und gehe anschließend um kurz nach 9:00 erst mal ausgiebig und heiß duschen! Ich mache mich in Ruhe fertig, suche mir Klamotten und gönne mir eine Tasse Kaffee, bevor ich dem letzten Rest Chaos versuche Herr bzw. Frau zu werden. Die Wohnung ist tatsächlich langsam aber sicher wieder wohlich, auch wenn immer noch ein wenig Kram rum steht, der seinen Weg noch in Richtung Keller, Dachboden, Eltern oder Schrott finden muss. Bei der ganzen Räumerei und dem gelegentlichen Blick auf das Smartphone vergesse ich irgendwie zu frühstücken… Da das Wohnzimmer soweit fertig ist, beschließe ich ins neue Näh-Arbeitszimmer umzuziehen, schalte den Rechner ein, mache Musik an und beschließe diesen Beitrag zu starten. Es ist gleich 11:45 und ich werde noch ein wenig räumen und mir dann langsam mal Gedanken machen, was ich für die nächsten 1,5 Wochen so alles einpacken muss…

Ich räume so vor mich hin und bewege mich immer mal wieder von A nach B und wieder zurück. Irgendwann bekomme ich eine Nachricht von einer Bekannten, die beim Ausmisten Kleinkram gefunden hat und dabei an mich und meine Zwerge in der Schule denken musste. Wenn ihre Waschmaschine fertig ist, flüchtet sie und kommt auf eine Tasse Kaffee vorbei. Es kann gar nicht mehr lange dauern… (13:05)

Da die Bekannte meine Wohnung noch nicht kannte, gab es eine kurze Wohnungsführung, anschließend wurde Kaffee gekocht und wir setzten uns zum Quatschen auf’s Sofa. War schön sie mal wieder zu sehen. Normalerweise haben wir uns sonst 1x im Monat beim Bookcrossing Treffen gesehen, aber nach unserer großen UnCon am Pfingsochenende, ist da irgendwie ein wenig die Luft raus. Gegen 14:30 machte sie sich wieder auf den Heimweg und ich kümerte mich ein wenig um die doh leicht vernachlässigte Küche. Zudem habe ich Streusel mit Zimt gemacht und Äpfel geschnippelt, die nun als Apple Crumble im Ofen sind. Dazu dann eine schöne Tasse Kaffee und gemütlich auf’s Sofa :)

Aus „gemütlich auf’s Sofa“ wurde dann doch Balkon. Irgendwie hatte ich Lust mich noch ein wenig zu bewegen und kam auf die Idee noch einen Geocache zu machen, an den ich beim letzten Mal alleine nicht ran kam, weil er sich auf einem Baum befindet, auf den ich mit Sandalen nicht ohne Weiteres rauf gekommen wäre. Gedacht, gesagt, getan und zwar so, dass wir schließlich zu zweit auf dem Baum waren 😆 Danach noch ein kleiner Spaziergang am Wald entlang und auf dem Rückweg quer hindurch.

Am Auto angekommen, der Gedanke ans Abendessen. Also noch schnell einen Abstecher zum Supermarkt und Pizza besorgt, die Zuhause direkt im Ofen landete. Gegen 19:15 machten wir es uns dann doch noch auf dem Sofa gemütlich, aßen unsere Pizza und schauten uns die erste Folge von „The Walking Dead“ an. Danach noch etwas Gequatsche, gegenseitiges Musik zeigen bzw. hören lassen und irgendwann wurde dann auch der Weg in Richtung Bett eingeschlagen…

Schlagwörter-Wolke