Herzlich Willkommen bei

Archiv für August, 2016

12 von 12 – August 2016

Halli Hallo!

Es ist der 12. des Monats und daher Zeit für 12 von 12.

12 von 12

Foto 12.08.16, 07 18 01

Heute Morgen konnte ich etwas länger schlafen, weil ich freitags erst zur 2. Stunde los muss. Beinahe hätte ich dann auch verschlafen, dennoch gab es Frühstück im Bett.

Foto 12.08.16, 07 49 53

Anschließend frisch gemacht, Sachen gepackt und auf zur Bushaltestelle, wo mich eine Kollegin eingesammelt hat, weil wir die gleiche Anzahl Stunden hatten.

Foto 12.08.16, 08 18 53

In der Schule noch ein paar Blätter kopiert, wobei ich eins davon doch erst nächste Woche nutzen werde, weil ich nicht eingeplant hatte, dass meine Zweitklässler ja nach der großen Pause erst noch frühstücken mussten…

Foto 12.08.16, 14 38 03

Zuhause angekommen ein kurzes Päuschen, anschließend ein Plausch mit der Besten und schönsten ihrem Anhang bezüglich weiterer Tagespöanubg, Wetter und Essen. Ich durfte dann die Reste von ihrem Mittagessen vertilgen.

Als die zwei weg waren habe ich mich mal wieder mit der Nähmaschine beschäftigt, schließlich stehen noch 2 Schnulleraffen auf der To Do Liste. Die Waschmaschine durfte nebenbei auch ein wenig arbeiten.

Foto 12.08.16, 16 08 23

Zwischendurch gab es Kaffee und Schoki und nebenbei die akustische Untermalung in Form eines Hörspiels.

Ich bin tatsächlich so gut wie fertig geworden mit den Schnulleraffen und habe noch schnell den neuen Wäschesack aufgestellt, bevor es mit der Bahn in Richtung City zum Cocktails trinken ging, wo auch die letzten Fotos entstanden sind.

Jetzt ist Zeit für Buch und Bett und morgen schauen wir dann mal, was der Tag alles so bringt…

Geliebte Falten in Taschenform

Guten Abend oder auch schon ein Gruß zur Nacht!

Das Internet ist heutzutage voll von den verschiedensten Schnittmustern und Nähanleitungen, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Viele „Designer“ bieten ihre eBooks kostenlos an, bei anderen kann man sie kaufen. Eine Mischung aus beidem gibt es übrigens auch ;)

Mein erstes gekauftes Schnittmusterwar ein Rock und kam direkt als Nähpaket mit dem passenden Stoff. Danach entdeckte ich ziemlich bald Leni Pepunkt und ihre Anleitungen, die nach und nach immer wieder erweitert werden. Ich besitze so einige und habe auch schon diverse Teile genäht, aber es liegen auch noch Schnitte auf der Platte nach denen ich noch nichts genäht habe.

Als letztes habe ich mal wieder eine Falten.Liebe nach Lenis freeBook genäht und sie quasi an eine liebe Twitterin verschenkt. (Im Gegenzug gab es dann ein neues Gesellschaftsspiel. Das könnte demnächst der Startschuss für eine neue Kategorie hier werden…) Die erste, die ich genäht habe war für mich selbst und ich habe sie eigentlich gerne genutzt. Sie wurde als Tasche für die Tanzkurse auserkoren und liegt nun seit einer Weile inklusive 2 Paar Tanzschuhen im Schrank… -.- Ich möchte euch einfach mal beide Modelle zeigen:

DSC08865

Das verschenkte Modell. An den Seiten kann man gut die Kam Snaps (Druckknöpfe aus Plastik) erkennen, mit denen man die Tiefe der Tasche etwas variieren kann.

DSC08866

Auch beim Blick in die Tasche sind die Knöpfe gut zu sehen. Außerdem erkennt man die beiden rechteckigen Innentaschen, die ich auf das Futter genäht habe, sowie die übliche Kasten-Kreuz-Naht (oder wie auch immer man das nennen will) zur Befestigung/Stabilisierung der Henkel.

Falten.Liebe

Und meine Tasche. Auch sie hat Druckknöpfe zur Weiten-/Tiefenregulierung und unten am Boden erkennt man den zweiten Stoff, den ich ausgewählt hatte: schwarz mit weißen Punkten. Innen gibt es ebenfalls 2 Innentaschen und ein eingenähtes Schlüsselband. Leider habe ich davon kein Foto und um jetzt noch eins zu machen, fehlt das passende Licht… Leider reißt einer der Träger langsam aus, weil diese nur einfach zwischen Außen- und Innenstoff festgenäht sind. Daher werde ich wohl demnächst die obere Kante, die ich mit einem Zierstich noch einmal abgesteppt habe, auftrennen und die Henkel neu/besser befestigen müssen…

Und nun wünsche ich eine gute Nacht und verschwinde in mein Bett.

Buchgeflüster im Juni

Neue Runde Buchgeflüster – ziemlich verspätet, aber immerhin…

Im Juni habe ich zum Thema „WIR TUN ETWAS“ theoretisch nur ein Buch gelesen, ich zähle es jedoch als zwei, da es ein Doppelband war und die beiden Geschichten eben auch als einzelne Bücher zu haben sind.

Es handelt sich um ein Buch, das schon mindestens seit September 2008 bei mir verweilt. Warum ich das so genau sagen kann? Ganz einfach: in diesem Monat habe ich es bei Bookcrossing registriert. Der anfängliche Irrglaube 2006 war, und ist es auch heutzutage bei vielen Neulingen in der Community, dass man durch Bookcrossing Bücher los wird. Das Gegenteil ist oft der Fall! Zumal man ja auch kaum Kosten hat. Zudem erreichen einen durch Bookcrossing zum Teil Bücher, denen man sonst vermutlich gar nicht begegnet wäre ;)

Nun aber zum Buch bzw. den zwei Geschichten. Geschrieben wurden sie von Evelyn Sanders, die quasi ihre Familien- und Autorenerlebnisse seit den 80er Jahren zu Papier gebracht hat. In diesem Doppelband waren die Geschichten „Werden sie denn nie erwachsen?“ und „Schuld war nur die Badewanne“ enthalten. Zwei zum Teil sehr heitere Familiengeschichten übder die Großfamilie Sanders, die allerdings zu einer Zeit spielen, in der alle 5 Kinder bereits erwachsen sind. Die Jüngsten machen ind „Werden sie denn nie erwachsen?“ gerade Abitur und fangen anschließend mit dem Studium an. Außerdem wird verreist, geheiratet und auf Lesereise gegangen.

DSC08907

Auf jeden Fall lassen sich beide Geschichten gut und theoretisch recht schnell lesen, da der Schribstil von Frau Sanders sehr angenehm ist. Wer also mal ein wenig in das Leben einer Großfamilie schlüpfen will, kann mal in eins der Bücher reinlesen. An der ein oder anderen Stelle erkennt man sich und die eigene Familie dann vielleicht auch wieder ;)

WmdedgT? 08/16

Guten Tag ihr Lieben!

Wir haben den 5. des Monats erreicht und somit ist wieder Zeit für Frau Brüllens Tagebuchblog-Aktion zu der Frage „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Ich versuche hier Tagebuch-artig in zeitlichen Abschnitten meinen Tag zu skizzieren und aktualisiere daher diesen Beitrag im Laufe des Tages immer mal wieder. Da ich jetzt jedoch erst recht spät dazu komme, überhaupt mit dem Schreiben anzufangen, werden es wohl nur so 2-3 Aktualisierungen sein…

06:00 Der Radiowecker fängt das 2. Mal seit langer Zeit wieder an um diese Uhrzeit zu spielen. Bis ich allerdings aufstehe und mein Frühstück hole, dauert es noch fast 15 Minuten. Ich esse, mache mich frisch, schaue noch einmal in einer Kiste mit Papierkram, den ich zu Beginn der Ferien dort hinein gepackt habe nach einem Zettel, den ich schließlich auch finde, bereite mein Frühstück vor und mache mir noch eine Tasse Kaffee bevor ich gegen 7:00 das Haus verlasse. 20 Minuten später bin ich in der Schule und treffe auf die ersten Kolleginnen, mit denen vor Unterrichtsbeginn noch etwas geplaudert wird.

7:45 beginngt die erste Stunde bei meiner Rasselbande. Die kleinen Damen und Herren müssen sich zum Teil erst noch wieder daran gewöhnen, dass die Schule wieder angefangen hat und weniger quasseln, während ich was erzählen will. Ein wenig Organisatorisches steht noch an, wir schreiben den gestern begonnenen Text weiter ab, unterscheiden den neuen Buchstaben „Ö/ö“ im Klang nach lang und kurz und schreiben im Druckschriftlehrgang dazu bevor es in die große Pause geht.

9:40 hole ich die Hüpfer wieder rein, die Hände werden gewaschen und dann gibt es erst mal Frühstück. Anschließend gehen wir, so leise es in dem Moment möglich ist, in die Aula, um noch einmal die Lieder für die morgige Einschulung zu üben. Die bereits anwesende 4. Klasse übt mit 4 Lehrkräften einen Part mit guten Wünschen ein, eine 3.Klasse schaut zu, weil die Klassenlehrerin ebenfalls beteiligt ist, die Parallelklasse und wir haben kurz danach unseren Auftritt. In der 4. Stunde ist noch einmal aufmerksames Zuhören und Mitdenken gefragt. Wir besprechen die Pausenordnung und diverse Hygienevorschriften, weil es am Anfang des Schuljahres verlangt wird. Dann dürfen die Kids auf den Schulhof in die 2. große Pause. Die ersten machen sich bereits auf den Heimweg, andere bleiben noch in der 5. Stunde zur Betreuung da oder gar zum Nachmittagsangebot.

Gegen 11:20 bin ich dann auch im Lehrerzimmer angekommen, wo wir die Einteilung der Sprachförderkinder und der Pflicht-AGs für die 3. und 4. Klassen machen. Ich flitze zwischedurch kurz hoch in den Computerraum, um die Anzahl der Computer zu zählen, damit ich nicht wieder mehr Kinder als Computer in meiner AG habe. Auch dem neuen Kunstfachraum statte ich noch schnell einen Besuch ab, deponiere ein paar Dinge im Materialschrank und verschließe ihn mit der bereits vor den Ferien mitgebrachten Metallkette und dem heute eingepackten Schloss, damit kein Schüler ohne Lehrkraft an Nähmaschinen oder Bügeleisen heran kommt.

Geschätzt verlasse ich die Schule gegen 13:00 Uhr und schlage anschließend bei meiner Mutter auf, um mit ihr ein Reste-Mittagessen zu veranstalten. Eigentlich will ich danach nach meiner alten Schultüte gucken, um sie für die Deko morgen früh noch mit in die Schule zu nehmen, aber der „kleine Boden“, wie wir den einen Teil unseres Dachbodens nennen, ist nicht wirklich zugänglich. Also quatschen wir einfach noch eine Runde und unterhalten uns über die Neugestaltung meiner Wohnung, wenn der Mitbewohner dann ausgezogen ist. Zur Einrichtung des neuen Arbeits- und Nähzimers hat meine Mutter dann noch eine gute Idee, die ich später verfolgen werde.

Um kurz vor 14:00 Uhr fahre ich dann die 3 Straßen weiter zu mir nach Hause, schalte den Laptop ein, mache Musik an und schließe das Smartphone zum Laden an. Ich lege mich auf’s Bett und schaue, was die Onlinewelt im Laufe des Vormittags so getrieben hat und mache irgendwann ein Nickerchen. An das frühe Aufstehen und viele Reden in der Schule muss man sich halt auche rst wieder gewöhnen.

Gegen 15:30 mache ich mir einen Kaffee als das Telefon klingelt und meine Mutter mir mitteilt, dass ihr die Sache mit der Schultüte keine Ruhe gelassen hat und sie diese nun doch noch gesucht hat. Ich kann sie also später oder morgen früh dort abholen. Ich setze mich mit der Kaffeetasse an den Schreibtisch und schaue nach ein paar Sachen, bevor ich anfange diesen Eintrag zu schreiben.

18:15 Bis eben habe ich die Zeit mit Internet-daddeln an PC und Smartphone verbracht. Hauptsächlich wurden Blogs, FB und Twitter gelesen, sowie ein paar Nachrichten verschickt. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, den Papierkram ein wenig zu sortieren, aber das wird dann heute wohl nichts mehr. Ich breche jetzt nämlich erst mal zum Einkaufen auf und sehe dann weiter. Optionen zur Abendgestaltung gibt es auswärts mindestens 2, aber dazu muss ich erst noch auf eine Antwort warten.

Bevor ich einkaufen war, stattete ich noch schnell meiner Oma in der angrenzenden Straße einen kurzen Besuch ab, um dort 2 Micro SD Karten abzugeben, die ich für meine Tante gekauft hatte. Dort bekam ich dann auch die Bestätigung, dass die Bekannte aus der Spielegruppe ab 19 Uhr in unserem Stammlokal zum Geburtstagfeiern sein würde. Etwa um 19:15 war ich dann auch dort. Wir haben gequatscht, ein paar Runden UNO gespielt und natürlich lecker gegessen. Zwischendurch gab es die ein oder andere Raucherpause vor der Tür, zu der auch Nichtraucher so wie ich zum Luftschnappen mitgingen. Jetzt ist es 22:45, ich schreibe den Beitrag noch eben zu Ende, verschwinde kurz im Bad und lege mich dann mit Buch ins Bett, denn morgen ist, trotz Wochenende, zwecks Einschulung zumindest halbwegs früh aufstehen angesagt… Darum nun gute Nacht!

August-Pläne

Guten Abend ihr Lieben!

Es war ein wenig still hier in letzter Zeit, ich war kaum am Rechner und konnte mich irgendwie nicht so recht aufraffen etwas zu schreiben, auch wenn die ein oder andere Idee im Hinterkopf rumspuckt und diverse genähte Dinge zu zeigen sind. Da die Ferien nun quasi vorbei sind, weht hier wieder ein anderer Wind und ich komme hoffentlich wieder öfter dazu, etwas zu schreiben… Jetzt aber zu den August-Plänen.

In der Schule im August:

  • Morgen steht die Erste-Hilfe-Auffrischung auf dem Plan. Anschließend setze ich mich mit einer Kollegin zusammen und bespreche das Vorgehen für das erste Sachunterrichtsthema für die 3. Klassen.
  • Mittwoch dann gemeinsames Frühstück und Diensbesprechung. Danach kümmere ich mich sicherlich noch ein wenig um meinen Klassenraum.
  • Am Donnerstag startet dann das neue Schuljahr offiziell und ich bin gespannt, wie sich meine Kids so schlagen werden und wie ich mit den neuen Klassen, die ich unterrichten werde, klar komme.
  • Bei neuen zu unterrichtenden Klassen ist auf jeden Fall auch wieder Namen lernen angesagt!

 

Unterwegs im August:

  • Das Unterwegssein wird sich wohl diesen Monat in Grenzen halten, wobei dennoch ein paar interessante Events in der Umgebung angefahren werden könnten. Unter anderem gibt es ein paar Musikevents, mit Acts, die ich mir gerne (noch) mal anschauen würde.
  • Am Wochenende steht auf jeden Fall ein Besuch im Hochseilgarten an. Wer jedoch alles dabei sein wird, ist noch etwas fraglich. Im Zweifel fahre ich mit meinem Cousin/Patenkind alleine. Er verbringt eine Woche seiner Ferien bei Oma und Opa und so eine Aktivität kommt hoffentlich gut bei ihm an!

 

Kreativ im August:

  • Ich habe noch ein paar Dinge, die auf jeden Fall genäht werden wollen uns bereist zugeschnitten sind. Unter anderem zwei weitere Schnulleraffen, 2 Leseknochen und eine Beanie für einen Bekannten.

 

Zum Freuen im August:

  • Die Beste ist mit ihrer besseren Hälfte für ein paar Tage in der Stadt. Auch wenn die Zeit aufgrund der Arbeit und diversen Aktivitäten der beiden sicherlich knapp wird, freue ich mich drauf.

Schlagwörter-Wolke