Herzlich Willkommen bei

Archiv für Februar, 2016

Freitagsfüller #357 (#15)

freitagsfüller

Wieder ist eine Woche vorbei und es ist Zeit für den Freitagsfüller von Barbara. Heute ging es mir wie letzte Woche: völlig platt von der Woche habe ich gegen Mittag eine Runde bei meinen Eltern auf dem Sofa gedöst und als ich am späten Nachmittag Zuhause war noch ein Nickerchen im Bett. Zur Zeit ist mir auch immer wieder kalt… Ich hoffe einfach drauf, dass es draußen nun bald wieder wärmer wird!

 

1. Gar nicht in Frage kommt rauchen für mich!

2. Bisher habe ich eigentlich noch immer alles irgendwie nicht geschafft.

3. Am liebsten mag ich zweifarbige Tulpen.

4. Ziemlich leer ist es gerade in meinem Kühlschrank.

5. Ich werde schwach, wenn ich schönen Stoff sehe.

6. Eigentlich mag ich Schnee (vor allem in den Bergen zum Ski/Snowboard fahren).

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Beste, morgen habe ich gemeinsames Bouldern mit Freunden geplant und Sonntag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen!

Buchgeflüster im Januar

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte hier mal kurz meinen Lese-Januar Revue passieren lassen. Auf der Bücherstatistik-Seite kann man die gelesenen Titel ja bereits sehen. Geschafft habe ich 2, die auch zum Thema der Bergabbau Challenge bei Bookcrossing gepasst haben.

  1. Malte Pieper: Wenn der Keks redet, haben die Krümel Pause
  2. Maximilian Buddenbohm: Es fehlt mir nicht am Meer zu sein. Eine Strandjugend.

DSC08460

Beide Bücher haben einen biografischen Hintergrund, sind aber durchaus amüsant geschrieben. Vor allem beim ersten Buch musste ich desöfteren schmunzeln und kichern, weil mir die Situationen, sei es aus Schüler- oder aus Lehrersicht, so oder ähnlich bekannt sind. Bei Herrn Buddenbohm geht es, wie der Titel bzw. Untertitel schon sagt, um seine Jugend am Strand, und zwar an dem von Travemünde. Schön geschrieben, locker und ehrlich, den Blick auf Einheimische sowie Touristen gerichtet, immer mit einer Portion Humor und Ironie.

Das Buch von Malte Pieper habe ich vor einer halben Ewigkeit mal von einer Freundin geschenkt bekommen und es musste viel zu lange im Regal darauf warten gelesen zu werden…

Die Bücher von Maximilian Buddenbohm habe ich auch vor einer gefühlten Ewigkeit mal auf meine Wunschliste bei Bookcrossing gepackt, um sie vielleicht irgendwann einmal zu lesen. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf ihn aufmerksam geworden bin, aber ich weiß, dass dies zunächst über seinen Blog war. Mittlerweile folge ich ihm auf Twitter und sollte wohl den Blog auch mal wieder lesen.

Es waren auf jeden Fall 2 kurzweilige Bücher, die ich gerne gelesen habe.

 

12 von 12 – Februar 2016

12 von 12Hallo ihr Lieben,

hier kommt etwas verspätet mein 12 von 12 Beitrag für Februar. Mein Phönchen hat mich zwar schon am Morgen daran erinnert, dass die Aktion ansteht, aber irgendwie bin ich bis zum Mittag nicht dazu gekommen überhupt Fotos zu machen. Schülerinnen und Schüler kann ich in der Schule schlecht fotografieren, das ein oder andere Heft oder etwas Gebasteltes wäre vielleicht drin gewesen. Oder auch die Kindertraube von oben, die sich beim Besuch meiner alten Schule (oh man, wie das klingt…) um mich versammelt hatte :) Dafür nun also Fotos von meinem entspannten Freitag.

Auf dem Heimweg besorgte ich mir erstmal schnell eine Portion gebratene Nudeln vom Asia Imbisswagen, die ich dann gemütlich auf dem Sofa verspeiste, wo ich es mir anschließend auch gemütlich machte. Eigentlich wollte ich ja nur kurz dösen, bin dann aber ziemlich schnell eingeschlafen…

Als ich am Nachmittag dann wieder richtig wach war und mich aufraffen konnte aufzustehen, gab es erst mal eine Tasse Kaffee (mir ist grad aufgefallen, dass ich genau die Tasse auch im Januar schon auf Foto gebannt habe :D). Die Beste hatte sich per WhatsApp zum Telefonieren angekündigt und so telefonierten wir endlich mal wieder.

Als die Beste einen zweiten Anruf reinbekam, fing ich an mein Nähchaos ein wenig zu beseitigen, da sich für Samstag Besuch zum Spielen angekündigt hatte. Zum Ende des Telefonats hin entschied ich, den Abend in Ruhe zu Hause zu verbringen und nicht zum Braunschweiger Bookcrossing Treffen zu gehen und suchte mir ein paar CDs für die musikalische Untermalung des Abends aus dem Regal.

Den freien Abend nutzte ich dazu mal wieder zu nähen. Die meisten Teile für das aktuelle Projekt hatte ich bereits zugeschnitten, aber ein paar kleine Teile fehlten noch. Also schnitt ich diese fleißig zu, nähte, trennte wieder auf und bügelte diverse Teile, bis ich doch irgendwann etwas Hunger bekam und mir einfach schnell eine Schüssel Cornflakes genehmigte.

Schließlich war der größte Teil der Arbeit getan, der Pulli bis auf ein paar abschließende Arbeiten erst mal fertig, ich konnte ihn anprobieren und drapierte ihn anschließend noch auf der Schneiderpuppe, um ihn besser fotografieren zu können.

IMG_0025

Der letzte Weg führte mich dann ins Bett, wo ich noch kurz ein paar Sachen auf dem Handy nachguckte und schließlich ein paar Seiten im aktuellen Buch las, bevor ich dann das Licht ausknipste.

IMG_0026

WmdedgT? 02/16

Heute ruft Frau Brüllen wieder zum Tagebuchbloggen auf, was mir relativ spät eingefallen ist, weil ich nicht auf das Datum geachtet habe. Aber das macht ja nicht, ich werde einfach mal rückwirkend den Tag bis jetzt für euch festhalten und später noch einmal ergänzen ;)

 

6:00 Der Radiowecker beginnt zu spielen und ich werde langsam wach. Frühstück fällt heute mit einem Jogurt etwas klein aus, ich mache mich frisch, ziehe mich an, schaue, ob alles eingepackt ist und schmiere mir noch schnell ein Brot für die Schule.

7:00 Ich verlasse mit meinem Trolley das Haus und fahre durch Dunkelheit und Nieselregen zur Schule, wo ich bereits auf die ersten Kolleginnen treffe. Ich schaue nach Bastelpapier und kopiere noch schnell einen kurzen Elternbrief zum Rosenmonatg bevor es in meine Klasse geht.

7:45 Wir starten mit Deutsch, lesen gemeinsam eine eigentlich geübte Seite im Lesebuch, was leider noch nicht so wirklich gut klappt. Danach geht es an verschiedene Übungsaufgaben im Arbeitsheft zur neu eingeführten Buchstabenkombination „Ei“. Das verläuft im Gegenteil zu den letzten Tagen recht gut und ich bin ein bisschen stolz auf meine Kleinen.

9:20 Große Pause. Erstmal etwas essen, eine Tasse Tee trinken und den Gesprächen der Kollegen lauschen. Anschließend Papier zum Basteln von Faschingsgirlanden zurechtschneiden und dann ist auch schon Zeit für Stunde 3, in der wir einfache Girlanden aus Papierstreifen basteln. Die nächsten beiden Stunden verbringe ich jeweils mit einer anderen Klasse in der Sporthalle und lasse ein wenig fangen und werfen üben.

12:30 Das Tagessoll ist erfüllt, ich mache noch schnell einen Geocache, fahre eine weitere neue Strecke und mache noch einen Abstecher zu einem Laden,um nach Stoff für das Patchwork-Kissen-Projekt der 8. zu schauen. Da ich allerding noch nicht genau überlegt habe, wie viel ich von den verschiedenen gewünschten Farben brauche, verschaffe ich mir lediglich einen Überblick über das Angebot. Ich schnappe mir am Ende noch schnell Backpapier und entscheide mich für eine geteilte Brotdose inkls. Besteck, um diese im Schulalltag zu testen.

13:30 Ich setze mich erst einml auf Sofa und schaue per Smartphone, was im Netz so los war. Eigentlich will ich Mittagessen, versacke dann auf dem Sofa, weil ich doch recht kaputt bin und die Nacht mal wieder viel zu kurz war.

16:00 Ich mache mir einen Kaffee, starte den Rechner, schreibe den Freitagsfüller und ein paar Nachrichten, verabrede mich für später zum Essen und daddel noch ein wenig am PC rum.

17:55 Ich verlasse das Haus, um zum Abendessen und Basketball aufzubrechen. Am Lokal angekommen sichere ich uns einen Tisch und bestelle das Übliche für meine Begleitung und mich kurz bevor diese eintrudelt. Kurz danach entdecke ich 2 Freunde vor der Tür, begrüße sie kurz und sie entschließen sich sich uns anzuschließen. Wir essen gemeinsan und gehen dann getrennte Wege.

20:00 Tipp Off beim Basketball Heimspiel. Das erste Viertel lief nicht gerade gut. Die Gegner aus Hagen waren ziemlich schnell und hektisch, unsere Löwen ließen sich davon anstecken und kamen aus dem Tritt, sodass wir mit 13:25 zurücklagen. Den Vorsprung konnten die Gäste zwischenzeitlich auf 18 ausbauen, aber wir kamen zur Halbzeit wieder bis auf 5 Punkte ran und konnten das Spiel schließlich mit 93:78 gewinnen! Der 8. Heimsieg in dieser Saison.

22:00 Ich steige in die Straßenbahn und fahre nach Hause. Unterwegs lese ich ein wenig in der Twitter Timeline und setze mich an den Rechner, wo ich noch ein wenig an der UnConvention Homepage für Pfingsten bastele und diesen Eintrag fertig schreibe, bevor es demnächst ins Bett geht…

 

Freitagsfüller #355 (#14)

freitagsfüller

Die erste Woche an meiner neuen Schule ist rum. Ich bin kaputt aber im Großen und Ganzen ganz zufrieden, auch wenn noch ein gutes Stück Arbeit vor mir liegt. Am Wochenende steht noch etwas Planung an, bevor es am Montag in die erste Woche nach neuem Stundenplan geht und ich auch meine anderen Klassen/Kurse kennen lerne. Bis dahin gibt’s jetzt erstmal den Freitagsfüller von Barbara.

1. Am Rosenmontag startet der neue Stundenplan, ich feiere 4 Stunden Fasching mit meinen Erstklässlern und habe dann noch Nachmittagsprogramm.

2. Das Verhalten mancher Eltern finde ich ja sehr interessant.

3. Ich verstehe nicht, wie man z.B. nicht auf den Rat der Klassenlehrerin hören kann, wenn es um das eigene Kind geht. Wenn die Eltern dann ein Einsehen haben, kann es schon zu spät sein.

4. 3 Paar Leggins sind ist das die letzten Kleidungsstücke, was die ich gekauft habe..

5. Der Vorteil von Textilunterricht in der Hauptschule, ist dass der Nähkram dadurch auch ins zukünftige Arbeitszimmer einziehen darf ;).

6. Ich freu mich auf den Frühling, weil es da wieder heller, bunter und somit fröhlicher (draußen) wird.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Essen gehen und das Heimspiel unserer Basketballlöwen, morgen habe ich erstmal Wohnungsputz geplant und Sonntag möchte ich mal wieder etwas nähen!

Schlagwörter-Wolke